Mitreden bei Politik und Forschung

Wie wollen wir in Zukunft im Alter leben?
Welche Unterstützung brauchen wir zu Hause?
Wie soll unser Umfeld aussehen?

Gemeinsam reifen

Glückliches Zusammenleben durch Interaktion der Generationen, Schichten und Ethnien

Kurze Beschreibung

Wien ist eine Stadt des internationalen und intergenerationallen Austauschs. Neue Wohnformen und das Wohnumfeld (Grätzel, Bezirk) ermöglichen den Kontakt untereinander und erleichtern Nachbarschaftshilfe etc. 2050 werden die Technologien genutzt, um einfacher und schneller in persönlichen Kontakt zu treten. Die Stadt fördert öffentliche Begegnungsräume, die wirklich alle BürgerInnen einladen, sich kennen zu lernen und sich zu bereichern (Sport, Kultur, Bildung, Gemeinschaftsgärten, etc.). Kirchen, Vereine und andere Gruppen kooperieren und feiern gemeinsame Feste. Vorurteile gehören der Vergangenheit an. Ältere Menschen sind nicht mehr isoliert, sondern haben die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einzubringen.

Was wünschen Sie sich in Ihrer Vision?

Mehr Räume für Interaktion

Was ist die Kernbotschaft Ihrer Vision?

Die Stadt und ihre BewohnerInnen profitieren durch mehr Kooperation der Bevölkerungsgruppen und Generationen, so werden gedachte und räumliche Schranken zwischen Generationen, Kulturen, Schichten und Glaubensrichtungen abgebaut.

Welche Nutzen und welche Vorteile sind mit Ihrer Vision verbunden?

Mehr Respekt und friedliches Zusammenleben und Inspiration der verschiedenen Generationen und aller in Wien lebenden Menschen mit dem vorrangigen Ziel, Isolation und Einsamkeit zu mindern.

Was könnten negative Auswirkung dieser Entwicklung sein?

  • Überwachung durch die neuen Technologien (bzw. Gefühl der Überwachung)
  • Angst, zu viel Preisgeben zu müssen
  • Zwang zur Gemeinschaft
  • Topdown/aufgestülpte Angebote durch die Stadt, die an den Menschen vorbei gehen

Wer würde unter den negativen Konsequenzen leiden?

Ausschluss derer, die nicht mehr mit technischen Veränderungen mitkommen können/wollen.

Was ist notwendig, um Ihre Vision zu verwirklichen (welches Wissen, welche Entscheidungen und Strategien, Ressourcen und Fertigkeiten)?

  • Neue Wohnformen mit Begegnungsräumen/Freiräumen zur gemeinsamen Nutzung
    • Gemeinschaftsraum/-Küche
    • Bibliothek
    • Gärten/Dachgärten (Schwimmbäder!)
    • Hinterhöfe nutzen!
    • Hausbesorger/n reaktivieren
  • Positive Nutzung neuer Technologien zur Überwindung von (ungewollter!) Isolation
    • digitales Schwarzes Brett im Wohnhaus
    • generationenübergreifende Netzwerke (Arbeitsteilung)
    • kostenlose Updates durch TechnikerInnen
  • Begegnungsstätten im öffentlichen Raum
    • Kooperation zwischen den Kirchen
    • Sportplätze (für alt + jung!) auch außerschulisch!
    • Weltausstellung (permanent!) der in Wien lebenden Ethnien (Essen, Musik, Tanz, Sport,...)

Mehr Integration der Gemeinschaftsgedanken bereits in der Schule/anderen Bildungseinrichtungen